Amt Sternberger Seenlandschaft

Rathaus Sternberg (Amtsverwaltung)

Das Amt Sternberger Seenlandschaft liegt im Nordosten des Landkreises Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland) in der gleichnamigen Seenlandschaft. In diesem Amt haben sich dreizehn Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Der Verwaltungssitz befindet sich im Sternberg.


Am 28. März 2001 wurde das Amt Sternberger Seenlandschaft mit den acht Gemeinden Borkow, Dabel, Groß Görnow, Hohen Pritz, Kobrow, Mustin, Stadt Sternberg und Witzin gebildet. Groß Görnow wurde am 1. Januar 2003 nach Sternberg eingemeindet. Am 1. Juli 2004 kamen die Stadt Brüel und die fünf Gemeinden Blankenberg, Kuhlen-Wendorf, Langen Jarchow, Weitendorf und Zahrensdorf des aufgelösten Amtes Brüel hinzu.

Das Amtsgebiet erstreckt sich in einer hügeligen Endmoränenlandschaft östlich des Schweriner Sees. Das Amtsgebiet wird von der Warnow und der Mildenitz durchflossen. Im Norden grenzt das Amtsgebiet an die Landkreise Nordwestmecklenburg und Güstrow. Der Große Sternberger See und der Groß Labenzer See sind die größten der zahlreichen Seen im Amt. Die Nabenhöhe bei Hohen Pritz ist mit 85 m ü. NN die höchste Erhebung im Amtsgebiet. Das Amtsgebiet liegt vollständig im Naturpark Sternberger Seenland.

Neben der Landwirtschaft spielt insbesondere der Tourismus an den verschiedenen Seen eine zunehmende Rolle.

Durch das Amt Sternberger Seenlandschaft führen die Bundesstraßen 104 (Schwerin-Güstrow) und 192 (Neubrandenburg-Wismar). Die im Bau befindliche A 14 streift das Amtsgebiet im Nordwesten, der einzig verbliebene Bahnhof in Blankenberg liegt an der Bahnlinie Schwerin-Rostock.

 

Im Jahr 2006 wurde der Naturpark Sternberger Seenland gegründeten und inzwischen schon als Qualitäts-Naturpark ausgezeichneten.

Am Markt 1
19406 Sternberg

Telefon (03847) 4445 0
Telefax (03847) 444513

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.amt-sternberger-seenlandschaft.de